Anwaltliche und notarielle Beratungen oder Besprechungstermine benötigen nicht zwingend ein persönliches Erscheinen in unseren Kanzleiräumen. Aus Verantwortung und zum Schutz sowohl unserer Mandanten untereinander als auch der Mitarbeiter erfolgen Beratungstermine derzeit nach Möglichkeit telefonisch und nur ausnahmsweise persönlich. Gern können Sie mit dem jeweiligen Sekretariat hierfür vorab einen Telefontermin vereinbaren.

Lediglich zu notariellen Beurkundungen und Beglaubigungen ist ein persönliches Erscheinen vor dem Notar zwingend erforderlich. Beurkundungs- und Beglaubigungstermine können trotz der bisher angeordneten Beschränkungen weiterhin stattfinden, jedoch teilweise in eingeschränkter Weise und unter Einhaltung des erforderlichen Abstands.

Bitte bringen Sie zu einem vereinbarten Beurkundungs- oder Beglaubigungstermin einen eigenen Kugelschreiber mit urkundenechter Mine mit.

Sollten Sie Krankheitssymptome aufweisen, Kontakt zu Erkrankten gehabt oder sich in den letzten zwei Wochen in einem Risikogebiet aufgehalten haben, so bitten wir Sie, sich vorab mit dem jeweiligen Sekretariat telefonisch in Verbindung zu setzen.

Wenn Sie Unterlagen zu einem Termin abgeben möchten, werfen Sie diese bit-te in den Briefkasten und geben diese nicht persönlich in den Kanzleiräumen ab.

Zur Reduzierung der Anzahl anwesender Personen prüfen Sie bitte, ob von mehreren Beteiligten eine Person als Bevollmächtigter für andere Beteiligte handeln kann. Auch wenn Sie zu einem Beurkundungstermin z. B. wegen persönlicher Quarantäne, nicht persönlich erscheinen können oder aus gesund-heitlichen Gründen nicht erscheinen möchten, kann an Ihrer Stelle in vielen Fällen eine von Ihnen bereits in notarieller Urkunde (General-/Vorsorgevollmacht) bevollmächtigte Person für Sie die Urkunde unterzeichnen. Über die rechtlichen Möglichkeiten informieren wir Sie gerne.

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass grundsätzlich derzeit ausschließlich solchen Personen der Aufenthalt in unseren Kanzleiräumen gestattet wird, welche direkt an einem vereinbarten Termin (Besprechung, Beurkundung oder Beglaubigung) selbst beteiligt sind. Begleitpersonen jeglichen Alters und unabhängig ob verwandt oder nicht, ist nur in absoluten Ausnahmefällen ein Zutritt zu den Kanzleiräumen gestattet.

Ohne notarielle Vollmachten kann die Mitwirkung bestimmter Personen auf eine nur wenige Minuten dauernde nachträgliche notarielle Genehmigung beschränkt werden. Auch hierzu informieren Sie unsere Mitarbeiterinnen gerne.

Das Tragen eines Mundschutzes während eines persönlichen Termines ist gesetzlich nicht zwingend erforderlich, aber gleichwohl sinnvoll. Wenn einer der Beteiligten auf das Tragen eines Mundschutzes durch alle besteht, werden wir das entsprechend im Einzelfall anordnen. Alle Beteiligten müssen dieser Anord-nung dann folgen. Wir empfehlen also vorsorglich, zu jedem persönlichen Ter-min einen Mundschutz bereit zu halten. Ferner wird darum gebeten, vorab zu-gesandte Entwürfe mitzubringen.

Desweiteren wird zurzeit darum gebeten, ggf. notwendige Getränke selbst in verschließbaren Trinkflaschen mitzubringen.

Hier finden Sie eine Übersicht der Rechtsgebiete, in denen unsere Rechtsanwältinnen und -anwälte tätig sind. Aufgrund der Bandbreite unserer Spezialisierungen können Sie sich darauf verlassen, dass es auch für Ihr Rechtsproblem bei uns einen qualifizierten Ansprechpartner gibt.